Workshops

Workshops – Trainings – Vorträge

Hier findest du eine Reihe von Veranstaltungsangeboten. Wir wollen mit dem Hausprojekt den Austausch von Wissen fördern. Auch wenn es das Haus noch nicht gibt, gibt’s hier die Möglichkeit selbst Vorträge / Workshops / anzubieten. Schreib uns doch und wir ergänzen die Liste. Die aktuell Liste stammt aus dem Umfeld der Gründungsinitiative.

Vorträge / Workshops

HierarchNie – WorkshopEin Workshop zur Steigerung der Sensibilität und Immunität politischer Bewegungen gegen die ewige Hierarchisierung

• Weshalb machen eigentlich immer wieder die gleichen Menschen Moderation?
• Wieso komme ich nie zu Wort?
• Warum bin ich nach manchen Plena einfach nur genervt?

Im Workshop geht es nicht nur um diese Fragen und ihre Hintergründe, sondern um die Entstehung der Hierarchisierung von politischen Bewegungen und die Etablierung der Akteuris in diesen Hierarchien und Strukturen. Der Workshop besteht aus drei (oder mehr) Modulen, die insgesamt für sechs bis acht Stunden angesetzt sind und aufeinander aufbauen. Jeder dieser Teile besteht aus Kleingruppenphasen, Erfahrungsaustausch, Diskussionen und dem Zusammentragen in der Gesamtrunde. Die Art der Erarbeitung kann frei gestaltet und entschieden werden und ist flexibel. Ziel dieses Workshops ist es, eigenes und fremdes, vielleicht an-sozialisiertes, aber immer wieder auftretendes hierarchisches Verhalten zu erkennen, zu reflektieren und einen neuen oder anderen Umgang damit zu finden.
Für alle Menschen, die sich in politischen Gruppierungen oder Bewegungen organisieren, es noch wollen, werden oder bereits frustriert damit aufgegeben haben
Selbstorganisierung im AlltagZeit für politische Aktionen statt für Lohnarbeit –
Ihr könnt uns gerne einladen für einen Vortrag mit Beispielen oder eine/n Workshop/Diskussionsrunde zum Thema Selbstorganisierung im Alltag. Mit dem Ziel sich vom ständigen Verwertungszwang (viel [Lohn]-arbeiten zu gehen) ein Stück zu befreien und Zeit für ein engagiertes oder einfach selbstbestimmteres Leben zu haben.
Verkehrswendeaktionen: Autofrei, Nulltarif, Fahrradstraßen„Die platz-, sprit- und rohstofffressenden Stinker mit Steuermilliarden nochmal umrüsten, damit Autokonzerne und Bestattungsunternehmen weiter verdienen können? Radler*innen auf holperige Schmalspuren am Gehwegrand verbannen oder ihnen nagelneue Pisten in die Landschaft betonieren? Das kann es ja wohl nicht sein. Das Land braucht eine echte Verkehrswende. Beton- und Asphaltfläche sind genug da, sie müssen umgenutzt und der Autoverkehr dafür zurückgedrängt werden. Wichtigste Bausteine sind Fahrradstraßen und ein fahrscheinloser öffentlicher Verkehr. Denn der verbindet die ökologische Verkehrswende mit sozialer Gerechtigkeit – eine seltene Kombination, war Umweltpolitik doch bisher meist Politik für Reiche.“(Pw-Saasen)
Im Vortrag geht es um Ideen zur Umsetzung einer umfassenden Verkehrswende mit Beispielen aus Städten in denen ein Verlagerung des Verkehrs weg vom Auto schon heute funktioniert, Aktionsideen um den öffentlichen Druck zu erhöhen und wir zeigen wie wir für die Stadt Koblenz einen konkreten Verkehrswende-Plan entwickelt haben.
Schnupper (Aktions-) KletternSpätestens seit den Protesten im Hambacher Forst, sollte auch noch der*die Letzte hierzulande mitbekommen haben das Kletteraktionen ein sehr wirksames und oft gut sichtbares Mittel im politischen Protesten sind. Ob zum Besetzen von Bäumen, als Möglichkeit an sonst nur schwer erreichbaren Stellen Transparente aufzuhängen oder als Blockade über der Straße: Wer sich das nötige Know-how aneignet kann das Aktionsspektrum von politischen Zusammenhängen/Gruppen stark erweitern.

Beim Schupperklettern bekommst du ein Gefühl dafür, wie es sich es sich anfühlt in einem Klettergurt gesichert zu sein. Vielleicht hast du dann im  Anschluss Lust ein richtiges Aktions-Kletter-Trainig (AKT) zu besuchen.
How to do a KleingruppenaktionIn der Klimabewegung sind große Massenaktionen wie bei Ende Gelände oder etwas neuer Free-the-Soil sehr beliebt. Wir wollen in diesem Workshop dem gegenüber mit euch Ideen austauschen wie Aktionen in Kleingruppen funktionieren, was zu beachten ist und wie ihr vielleicht am besten selbst direkt loslegen könnt. Dabei werden anhand dessen auch Kritikpunkte an Massenaktionen eingebracht und ein emanzipatorischer Anspruch in der Organisierung von Kleingruppen hervorgehoben.

Mit vielen bunten und selbstbestimmten Aktionen für ein anderes Klima!

Trainings

ProzesstrainingWie läuft ein Gerichtsprozess ab? Wie kann er politisch und offensiv geführt werden? Im dreitägigen Workshop stellen wir die Idee der Selbstverteidigung vor Gericht vor, spielen Prozesse durch und üben Möglichkeiten mit der Repression in Strafprozessen umzugehen.

Das Training umfasst 3 Tage (z.B. Freitagabend bis Sonntagnachmittag)
Aktionsklettertraining für Einsteiger*innen (AKT)Im Training werden die Grundlagen des technischen Kletterns, die für den Einsatz von Seilklettertechnik bei Aktionen nötig sind vermittelt.
Inhalte sind unter anderem: Material- und Knotenkunde, Aufstieg- und Abstieg am Baum und Seil, Sicherungstechniken, Bewegen in der Höhe, Seilbrückenbau / horizontales Fortbewegen am Seil, Transparente aufhängen und Gegenseitige-Rettung.
Ziel ist es das ihr euch das nötige Basiswissen aneignen könnt und Sicherheitsregeln in Theorie und Praxis soweit zu lernen, dass Alle anschließend in der Lage sind, selbständig weiter zu üben und die
Techniken später für Aktionen anzuwenden.

Achtung: das Training dauert mindestens 5 Tage. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Ausrüstung wird komplett gestellt.

Wenn ihr weiter Ideen zu möglichen Themen habt tretet gerne in Kontakt mit uns. Zu unzähligen Themen gibt es Menschen und Netzwerke die Vorträge, Workshops, Trainings, Lesungen, Beratungen, usw. anbieten können.

Weitere Angebote aus dem Netzwerk offener Aktionsplattformen:

Kommentare sind deaktiviert.