Idee

Raum für kreative Aktionen und Projekte!

Idee und Selbstverständnis der Gründungsinitiative in Koblenz

Die politischen Bewegungen könnte oft bunter, offensiver und mutiger in ihren Die politischen Bewegungen könnten oft bunter, offensiver und mutiger in ihren Kämpfen sein. Viel zu oft bleiben am Ende nur vage Ideen von einer sich ausgemalten Welt mit mehr Freiheit und ohne Unterdrückung übrig. Das liegt auch daran, dass es oft leichter ist den einfacheren, bequemeren Weg einzuschlagen, statt wirklich mit radikalen Utopien anzuecken.

Daran möchten wir gerne was ändern! Nicht nur für uns, sondern hoffentlich auch für viele andere ganz unterschiedliche Menschen und Ideen. Wir wollen Stück für Stück die allgegenwärtige Konkurrenzlogik und Fremdbestimmung zurückdrängen. Raum schaffen für utopische Spinner*innen und deren Experimente. Den Kampf gegen all das, „was wir einfach so hinnehmen sollen“, handlungsfähiger machen.

Wir haben uns deshalb dafür entschieden eine offene Aktions- und Projektwerkstatt im Einzugsgebiet von Koblenz aufzubauen. Ein Hausprojekt das mit einer Aktionsplattform voller Materialien und passender Infrastruktur viele bunte und kreative Aktionen fördert. Dafür suchen wir ein passendes Haus.Wir haben uns deshalb dafür entschieden, eine offene Aktions- und Projektwerkstatt im Einzugsgebiet von Koblenz aufzubauen. Ein Projekthaus, das mit einer Aktionsplattform voller Materialien und passender Infrastruktur viele bunte und kreative Aktionen fördert. Dafür suchen wir ein passendes Gebäude.

Was soll das sein?

Die Aktions- und Projektwerkstatt wird ein Ort sein, den Einzelperson oder Gruppen direkt nutzen können. Dazu wollen wir folgende Räume aufbauen:

  • Aktionswerkstatt mit unterschiedlichen, offen zugänglichen Materialien für
    politische Aktivitäten
  • Gruppen- und Seminarraum
  • Computerplätze mit der Möglichkeit zur Video- und Audiobearbeitung
  • Layout- und Kopierwerkstatt
  • Infoarchiv über Themen und Inhalte lokaler politischer Bewegungen
  • Küche, Bad und Gruppenschlafraum für temporäre oder längerfristige Projektarbeit

Der Unterschied, den wir dabei zu anderen kommerziellen Seminar- und Projekträumen aufbauen besteht darin, dass die Infrastruktur offen zugänglich ist. Menschen können also ohne Vereinsmitgliedschaft oder Gruppenzugehörigkeit sofort loslegen. Geld soll dabei weder Voraussetzung noch Hindernis sein – vieles wird ohne geregelt. Die Nutzer*innen organisieren sich selbst und handeln untereinander in direkten Absprachen das Zusammenarbeiten aus. Das Haus wird also von den Menschen getragen, die es nutzen. Das heißt es entsteht auch ein Ort, der ein deutlicher Gegenentwurf zu dem ist was uns meistens umgibt. Ein Raum, der Platz für Experimente bietet und aneckt.

Warum das Ganze?

Eine Welt jenseits ständiger Stellvertretung und Eigentumslogik ist möglich. Wir wollen, dass offene Strukturen und Vereinbarungen entstehen die dazu einladen, sofort loszulegen , sich selbst zu organisieren und neue Fähigkeiten anzueignen, statt auf die Erlaubnis anderer zu warten.

Vergleichbare Häuser

Drei Projekthäuser die genau wie wir Hierarchien im Zugang zu Ressourcen abbauen wollen und als Aktionsplattformen genutzt werden:

K20 Projekthaus
Als neues Projekt entsteht seit 2020 mit dem K20 zwischen Hannover und Göttingen ein zentral und ruhig gelegens Projekt- und Seminarhaus mit rund 450m² Wohn- und Nutzfläche

Werkstatt für Aktionen und Alternativen (WAA)
Entstand 2012 im Zuge Besetzung des Hambacher Forst. Auch von vielen der Waldbesetzer*innen wird dort versucht Hierarchien untereinander, im Umgang mit Ressourcen und mit Informationen abzubauen.

Projektwerkstatt Saasen
Projektwerkstatt die seit den frühen neunziger Jahren besteht. Neben den Werkstätten, Büroräumen, Seminar und Veranstaltungsräumen, Aktionsplattform ist vor allem die riesigen Bibliothek und ein wohl einmaliges Archiv zu politischen Bewegungen hervorzuheben.

Wo soll das ganze entstehen?

Als Bezugsrahmen orientieren wir uns an der Stadt Koblenz (~113.000 Einwohner*innen). Da die Kosten für Häuser und Grundstücke in Koblenz sehr teuer sind suchen wir auch in Orten, von denen aus ein direkter Bahnanschluss nach Koblenz besteht. Einen Ort, der mit einem entsprechenden Grundstück (Garten) auch Platz für weitere Ideen bietet.

Die Bahnstrecken nach Koblenz liegen zwischen Limburg und Koblenz an der Lahn, zwischen Bonn über Koblenz nach Kaub am Rhein und zwischen Cochem und Koblenz an der Mosel.

Schutz gegen Rückprivatisierung!

Um das Haus möglichst gegen Rückprivatisierung und Hierarchiebildung abzusichern, wird die Stiftung Freiräume Eigentümer*in des Hauses. Zweck der Stiftung ist es, die Offenheit von (Aktions-)Räumen abzusichern. Der Förderverein der Aktions- und Projektwerkstatt schließt dann als lokale Nutzer*in einen Autonomievertrag mit der Stiftung, sodass das Haus weder Einzelnen gehört, noch dem „Imobilien-Markt“ zurückgeführt werden kann.Um das Haus möglichst gegen Rückprivatisierung und Hierarchiebildung abzusichern, wird die Stiftung Freiräume Eigentümer*in des Hauses. Zweck der Stiftung ist es, die Offenheit von (Aktions-)Räumen abzusichern. Der Förderverein der Aktions- und Projektwerkstatt schließt dann als lokale Nutzer*in einen Autonomievertrag mit der Stiftung, sodass das Haus weder Einzelnen gehört, noch dem „Immobilien-Markt“ zurückgeführt werden kann.

Wer steckt dahinter?

Momentan wird die Umsetzung der Werkstatt von einigen Menschen aus dem Großraum Koblenz organisiert. Wir können dabei lokal, aber auch überregional auf direkte Unterstützer*innen setzen.

Engagiert haben wir uns in den letzten Jahren zu verschiedenen Themen: vor allem in der Arbeit gegen regionale Nazistrukturen, im Kampf um den Hambacher Forst , gegen die Nutzung von Atom-und Kohlekraft und für eine radikale ökologische Verkehrswende. Unsere Träume entwickeln sich auch in Zukunft hoffentlich immer weiter und die Themen , die im Umfeld des Hausprojektes entstehen, sind so vielfältig wie die Menschen die es nutzen.

Die nächsten Schritte?

Um das Projekt zu realisieren suchen und besichtigen wir momentan weiter Häuser, Um das Projekt zu realisieren suchen und besichtigen wir momentan weiter Häuser, um möglichst bald eine Immobilie zu finden, die in Kooperation mit der Stiftung Freiräume gekauft werden kann. Wir freuen uns wenn ihr uns bei der Suche helfen könnt: Kontakt.

Kommentare sind deaktiviert.